Zum Inhalt springen

Maskerade

|   Aktuelles

oder fürsorgliche Vermummung oder das Auge sagt's oder nichts als Hygiene

Mal spitzt die Nase raus, mal schlabbert's unter dem Kinn, mal stellt sich Atemnot schon beim Ansehen des verpackten Gesichts ein... So viele schöne, wilde, cleane, lustige Mund-Nase-Bedeckungen. So viele Formen und Falten und Ausbuchtungen und Nähte. Farblich passend zur Kleidung. Orientiert an Wunschvorstellungen. Diskussionsobjekte ohne Ende. Müll-Füller und Straßenpflaster. Seltsames Bratofengut. Anlass nach strengeren oder gelockerten Regelforderungen. Wer hätte das einem so kleinen Stoff-/ Materialfetzen zugetraut?

Und was sind das für Gesichter, jetzt, teilvermummt? Was lässt sich noch lesen aus einer Restmimik? Interpretieren wir Augensprache pur auch richtig? Lernen wir gerade genauer hinzuschauen? Die Stimmung mehr an der Stimme zu erkennen? Werden wir womöglich eine Maskensprache entwickeln, um grundlegende Kommunikationssignale zu setzen?

Draußen-Sein ist auch offen sein oder sich offen zeigen. Und schon lassen sich individuelle Gefahreneinschätzungen oder Rücksichtnahmen erkennen: Die einen tragen Schutzmasken, die anderen nicht. Auch das ein Signal und konstruktive Möglichkeit zu "Warum?"-Fragen. Auseinandersetzung tut gut. Immer wieder.

23.06.2020