Zum Inhalt springen

In Geborgenheit die Welt entdecken

Vom Greifen zum Begreifen im Kinderhaus

Alles ist neu für die kleinen Kinder: jede Ameise eine Entdeckung, jeder Ausflug eine Sensation und jedes Ereignis ein Erlebnis. So ist die Ausgangssituation! Der Neugier und dem Staunen wollen wir Nahrung geben. Das Erlebte soll verstanden werden können. Die Kinder sollen Spaß haben beim Entdecken ihrer Umgebung, der Menschen, ihrer Welt.

Ja, Kinder wollen lernen und verstehen. Und gerade die ganz Kleinen lernen mit allen Sinnen, mit jedem Blick, bei jeder Bewegung und jeder Begegnung. Dafür brauchen sie Erfahrungsraum: in unserem großen, kindgerecht renovierten Haus, im alten Obstgarten, bei Ausflügen, zusammen mit anderen.

Kindheit bei uns heißt:

  • sich wohl fühlen
  • vielfältiger Raum für Erkundungen
  • Offenheit für Kinder mit besonderem Förderbedarf
  • liebevolle Begleitung beim Großwerden
  • kindgerechtes Lernen mit Montessori-Materialien
  • kooperative Erziehungspartnerschaft mit den
  • großer Obst- und Spielgarten
  • bewusste Materialwahl bei Möbel und Geschirr
  • frisches, gesundes Essen
  • großzügiges Baby-Bad
  • pädagogisches Konzept, das das Kind in den Mittelpunkt stellt

Dazu gehört auch das spezielle Montessori-Material und die lebenspraktischen Übungen, die in der Montessori-Pädagogik immer eingebunden sind. Das Sinnenmaterial z.B. lädt zu unterschiedlicher Wahrnehmung ein. Der vertraute Tagesrhythmus sorgt für Geborgenheit; eigene Rituale wie auch die vorbereitete Umgebung geben eine äußere Ordnung, was wiederum die Voraussetzung für innere Ordnung und innere Freiheit ist.

Alles, was ein Kind vorfindet, ist für das Kind „lernen”: Maria Montessori spricht sogar von „Arbeit” in diesem Zusammenhang. Die Freiheit, ihren eigenen Lern- und Erfahrungsweg zu finden, haben alle Kinder im Kinderhaus.


Die monatlichen Kosten für Betreuung und Verpflegung entnehmen Sie bitte unserem aktuellen Finanzwegweiser.

Unsere Einrichtung ist geöffnet:

Montag bis Donnerstag07:30-17:00 Uhr
Freitag

07:30-16:30 Uhr

Plätze:

25 Krippen- und 63 Kindergartenplätze

Ihr Kontakt

Montessori Kinderhaus
Ohmstraße 3
90518 Altdorf

Leitung: Lisa Saß
Büro: 09187 801 78

Kindergarten: 09187-90 86 17
kinderhaus(at)monte-lauf.de

Kinderkrippe: 09187-90 86 16
kinderkrippe(at)monte-lauf.de


Anmeldung

Die Stadt Altdorf hat ein zentrales Online-Anmeldesystem für Kindergärten und Krippen eingerichtet.

Bitte registrieren Sie sich für eine Anmeldung Ihres Kindes beim städtischen Bürgerserviceportal und melden Sie dort Ihren Bedarf und uns als Ihre Wunschkita.

Die Platzvergabe erfolgt in der Regel am Anfang eines jeden Kalenderjahres.


Lernen Sie uns kennen!

Sie interessieren sich für einen Platz in unserem Kinderhaus? Dann kommen Sie vorbei und machen Sie sich vor Ort einen Eindruck - von uns, aber auch von unserem Haus.

Gut dafür geeignet sind unsere Tage der offenen Tür und unsere Infoabende. Diese finden in der Regel im Herbst und gegen Jahresende statt.

Zur aktuellen Liste der Termine geht es hier.


Aktuelles aus unseren KiTas

|   KinderhausStartseiteAktuelles

Startschuss für unseren Waldkindergarten

Nicht einmal drei Monate nach Beginn der Bauarbeiten hat der Wald- und Naturkindergarten Lauf-Heuchling den Betrieb aufgenommen. Bürgermeister Thomas…

Weiterlesen
|   KinderhausStartseiteAktuelles

Wetterfeste Kolleg*innen für den Waldkindergarten gesucht

Für den im Entstehen begriffenen Waldkindergarten in Lauf-Heuchling suchen wir zum neuen Betreuungsjahr pädagogisches Personal.

Weiterlesen
|   KinderhausStartseiteAktuelles

Ab September: Ein Monte-Waldkindergarten für Lauf!

Der Träger des künftigen Naturkindergartens im Laufer Stadtteil Heuchling steht fest: Es ist die Monte Lauf!

Weiterlesen

Umsorgt und begleitet

Stark werden fürs Leben

Kinder wollen wissen, was um sie herum passiert, warum das so ist und wie es funktioniert. Sie suchen Erklärungen und wollen selbst Dinge beeinflussen. Und diesen Erfahrungsraum bieten Krippe und Kindergarten. Denn wenn sich Kinder akzeptiert und geborgen fühlen, werden sie zu eifrigen Weltentdeckern und erobern sich begeistert neue Räume und neue Fertigkeiten.

In der Krippe – ein Schlüssel zur Welt

Die Entwicklung der Kinder unter drei Jahren ist gekennzeichnet durch die unbewusste Tätigkeit der Intelligenz oder – anders gesagt – durch das Absorbieren der Umwelt. Diese Kleinkinder brauchen also viel und unterschiedliche Anregung: Farben, Formen, Oberflächen, Räume, Geschmack, Natur, Menschen, Töne ... drinnen & draußen.

Alles Material und jegliches Angebot ist auf die Entwicklung der Kleinkinder abgestimmt, auch das Sprechen und Gehen, das Zeit-Lassen, der Tagesrhythmus, die festen Rituale.

 

Im Kindergarten – Erziehung und Begleitung

Für die drei- bis sechsjährigen Kinder gibt es bei Maria Montessori den lustig klingenden Begriff der „Möbel-Kinder”. Dahinter verbirgt sich das alterstypische Bedürfnis nach Ordnung, Orientierung und Bewegung. Die vielen Eindrücke aus der Kleinkindzeit wollen jetzt geordnet werden: Struktur, Verbindung, Zusammenhänge bekommen Bedeutung und sind notwendig zur verstehenden Einordnung des Erlebten und Gelernten.

Mit „Übungen des praktischen Lebens” wird diesem Bedürfnis ebenso Rechnung getragen wie mit der gemeinsamen Sorge für Räume und Garten oder regelmäßigen „Darbietungen”, also der Einführung und Vorstellung neuer Themen.